Sturm und Kastanien

Frische Kastanien
Frische Kastanien

Jetzt ist Sturm Zeit im Steirischen Vulkanland.

Kastanien "klauben"
Kastanien "klauben"

Das bedeutet aber nicht, dass es so windig ist bei uns; nein ganz im Gegenteil! Als Sturm wird nach der Weinlese die erste Gährung des Weines bezeichnet. Sturm ist naturtrüb und eigentlich ein reines Naturprodukt! Je nach Weinsorte in weiß oder rot. Man sollte beim Genuss vom Sturm doch auch vorsichtig sein, denn so manchen steigt er durch die Gährstoffe zu rasch in den Kopf! Perfekt dazu passen Kastanien. Im Herbst wenn das Laub sich bunt färbt sind auch die Edel-Kastanien „zeitig“. Sie fallen in ihrer stacheligen Hülle zu Boden und warten darauf „auf geklaubt“ zu werden. Und dann geht es ans Braten!

Kastanienbraten im Gästehaus Dobida

Am besten schmecken sie, wenn man sie über offenem Feuer brät, so wie wir es im Gästehaus Dobida machen! Peter hat eine Leidenschaft dafür entwickelt und sich seinen eigenen Ofen dafür gebastelt. Die Bratpfanne weisst Zacken nach innen auf, somit erspart man sich das mühevolle Einschneiden der Kastanien! Die Kastanien kann man nicht nur braten, sondern damit kann man auch Kastanientorten, -kuchen oder auch Kastanienreis machen! Sehr lecker! Das Kastanienbraten ist in unserer Region weit verbreitet, da kann es schon passieren, dass man bei einem gemütlichen Spaziergang auf diese Leckerei trifft!

Kastanien und Sturm
Kastanien und Sturm im Gästehaus Dobida