Vulkanlandurlaub

Schlagwortarchiv des 'Kräuter'

Begeisterte Lehrlinge

Es ist schön, wenn junge Menschen mit Begeisterung ihren Beruf ausüben. So wie unsere Patrizia Pracher in der Küche im MALERWINKL. Mitmachen bei der Staatsmeisterschaft der Lehrlinge, und dann noch einen Stockerlplatz erreichen. Ein viergängiges Menü für 6 Personen. Ein Warenkorb der unter strenger Aufsicht, gezogen wurde, sollte für alle die gleichen Chancen bringen. . Knapp an den Sieg vorbei, eine tolle Silbermedaillie. Wir freuen uns für Dich..

Malerwinkl Chef mit Patriza Pracher
In Altmünster, Oberösterreich  konnten die Lehrlinge in den Tourismusberufen mit der weiß grünen Delegation ihr Können unter Beweiß stellen. Zusätzlich Bronze für das geamte Team der Steiermark.

Saibling mit Dionsenf Frühlingszwiebel

Saibling mit Dionsenf Frühlingszwiebel

Tofenknödel mit Erdbeereis und Apfelcreme

Basilikum Pesto aus unserem Malerwinkl Kräutergarten

Basilikum gesund? natürlich,

wir haben wieder alles ins Glas gebracht.

Basilikum aus dem Malerwinkl Kräutergarten

EAT & ART Basilikumpesto jetzt in “LIMITIERTER” Anzahl in unserer Vinothek im Malerwinkl erhältlich.

Basilikum ist uns als Gewürzpflanze bekannt. Mit Tomaten zusammen entfaltet sich das Aroma besonders gut. Wir haben unser Basilikum auch zwischen unseren Tomatenraritäten gepflanzt, herrlich dieser Duft, und Basilikum in Hülle und  Fülle. Es riecht angenehm nach ätherischen Ölen und hat vor allem durch seinen unverwechselbaren Geschmack, einen festen Platz in den mediteranen Küchen gefunden.
Basilikum ist auch eine Heilpflanze. Stärkt die Verdauungsorgane, beruhigt die Nerven, lindert Migräne und leistet gute Dienste in der Frauenheilkunde.

Basilikum gehört zu den Lippenblütlern, liebt  die Wärme und Sonnenlicht. Wächst meistens bis mitte September sehr üppig,  ist bei kühleren Nächten aber schnell braun und nicht mehr verwendbar.
Wer besonders lange etwas von seinem Basilikum haben möchte, sollte versuchen, die Blüte zu verhindern. Dies geschieht am einfachsten durch eine regelmäßige Ernte.

Chefin im Kräutergarten

Unser Rezept:
160 g  Basilikum, 60g Pinienkerne, 6 Knoblauchzehen, 10 g  Meersalz, 80 g  Parmesan, 250 g  Olivenöl, Salz

Schritt 1
Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten, herausnehmen, abkühlen lassen.

Schritt 2
Basilikumblätter abzupfen, nur wenn nötig waschen, je weniger Wasser ins Pesto kommt, desto besser hält es sich. Knoblauch schälen, grob zerkleinern. Basilikum und den Knoblauch mit dem Salz im Mixstab kurz zerkleinern. Für eine schöne grüne Farbe immer zuerst Basilikum und Salz mixen. Das Öl unterrühren.

Schritt 3
Die  zerkleinerten Pinienkerne dazugeben und alles nochmals mixen. Den geriebenen Parmesan unterrühren.
Das Pesto in ein Glas füllen, glatt streichen und mit einer Schicht Olivenöl bedecken. Das Glas verschließen und in den Kühlschrank stellen.

Grüne Suppe – Neunkräutersuppe

Grün – die Farbe des Frühlings steht für Neubeginn und Fruchtbarkeit. Mit dem Zauber dieser Farbe ist auch die Zahlenmagie fest verwoben. Drei mal drei Kräuter kommen in die Suppe. Sauerampfer, Bärlauch, Schafgarbe, Brennessel, Löwenzahn, Giersch, Spitzwegerich, Gundelrebe und Gänseblümchen haben wir bei unserer Wildkräuterwanderung  auf der Wiedenbergwiese gesammelt und zubereitet. Es gibt keine genaue Vorgabe, welche Wildkräuter verwendet mobile casino werden, was verfügbar ist und nach persönlichem Geschmack.  Je eine Hand voll davon pflücken, waschen und schneiden. Eine gehackte Zwiebel in Butter anrösten, die Kräuter dazugeben, mit 1 Knoblauch, Salz und Pfeffer würzen und aufkochen. Drei rohe Kartoffeln und 1 Karotte hineinreiben, kurz köcheln lassen, mit dem Stabmixer pürieren – fertig.

Spitzwegerich, Giersch, Brennessel, Löwenzahn, ...

Berberitze süß-sauer

Wildfrüchte veredeln

Die Blätter fallen und das leuchtende Rot der Berberitzenfrüchte kommt zum Vorschein. Das Ernten vom stacheligen Strauch ist ein wenig mühsam. Doch enthält die Berberitze ein kleines Kraftpaket an Vitamin C. Wir haben die roten Beeren in kleinen Gläsern süß-sauer eingelegt. Sie sind eine schöne Fruchtdekoration für saisonale Kulinarikhappen im Winter. Die Früchte können auch getrocknet werden und in der Küche eine ähnliche Verwendung wie Rosinen finden.

Früchte mit Farbe für den Winter

Berberitzengläser aus unserer Hausmanufaktur - dekorativ & gesund

Goldmelissensirup

Rund um unser Sonnenhaus sind die Erntearbeiten schon in vollem Gange. Nach den köstlichen Himbeeren, Ribiseln und Marillen, verarbeiten wir momentan die Zwetschken aus unserem Streuobstgarten. Unter der heißen Sommersonne wachsen uns auch die Kräuterbeete fast schon über den Kopf. Es gibt einfach zu viele tolle Zutaten, die darauf warten in der Hausmanufaktur zu selbstgemachten Spezialitäten verarbeitet zu werden.

Goldmelissenblaetter

Im letzten Monat haben wir unter anderem auch die wunderbar rosarot blühende Goldmelisse abgeerntet. Der Sirup daraus schmeckt aufgespritzt angenehm erfrischend und ist ein fixer Bestandteil unseres Vulkanlandfrühstücks.

Zubereitung:
Eine Handvoll Goldmelissenblüten pflücken und in zwei Liter Wasser drei Minuten kochen lassen. Dann zwei Kilogramm Zucker, eine in Scheiben geschnittene Zitrone und drei Deka Zitronensäure untermischen.
Die Masse drei Tage in einem Steinguttopf oder in einer Schüssel kühl und zugedeckt stehen lassen.
Hin und wieder umrühren. Den Sirup abseihen und in Glasflaschen mit Schraubverschluss füllen. Kühl und dunkel lagern und vor der nächsten Blüte verbrauchen.
Goldmelissensirup mit Wasser verdünnt (1:5) servieren.

Goldmelissensirup

Das Vulkanland zum Anbeißen

“Das Vulkanland zum Anbeißen” – so lautet der Titel des Presseberichts über unsere Landhäuser & Hotels in der Kleinen Zeitung. Das “Anbeißen” bezieht sich auf unsere vielen selbst gemachten Produkte, die wir unseren Gästen täglich am Frühstückstisch und auch zum mit nach Hause Nehmen anbieten. In unseren Hausmanufakturen veredeln wir dazu unser Obst, Gemüse und unsere Kräuter aus dem Hausgarten zu schmackhaften Marmeladen, Säften, Pestos, Chutneys, Tees und vielem mehr.

Und hier der Link zum Artikel “Erfolg mit Selbstgemachtem“, der in der WOCHE erschienen ist.

Pressebericht

Seifen sieden

Im Sinne der Hausmanufaktur werden Kredenzien aus dem eigenen Garten zur Seifenherstellung verwendet. Passend dazu liest sich die Geschichte der Seife wie ein altes Hausrezept das von Kultur zu Kultur immer wieder leicht abgeändert und verfeinert wurde. Im Zeitalter von Duschgel und Flüssigseife ist es schön den wieder kehrenden Trend zurück zur Kernseife mitsamt ihrer wertvollen Inhaltsstoffe zu beobachten.

Die Apotheke in St. Margarethen an der Raab sowie die Kräuterpädagogin Andrea Bregar wissen heute noch um die Kunst des Seifen siedens. Wohlriechende Harze heimischer Bäume werden als Geruchsträger in die Seifen eingearbeitet, das für die Haut wertvolle Glyzerin wird nicht, wie bei der maschinellen Herstellung üblich, ausgewaschen sondern bleibt in der Seife erhalten. In den Landhäusern & Hotels auf den Spuren der Vulkane finden sich überwiegend selbst hergestellte Seifen – eine Wohltat für den Körper!

Es ist wieder soweit – die Rosen blühen in voller Pracht!

Den eigenen Garten zu pflegen ist längst keine lästige Verpflichtung mehr, sondern viel mehr eine Freude. Die Vulkanland Lebensgärtner geben gerne Tipps und Tricks.
Am 5. und 6. Juni öffnen viele Lebensgärtner die Türen zu ihren Gartenparadiesen,
welche genau sehen sie auf www.lebensgaerten.at

Aktuell dazu unser Paket: Genussfrühling im Steirischen Vulkanland - Frühlingsblüten & Kräuterkraft

Rosenprodukte Sabine Putz

Rosenprodukte vom Rosengarten Sabine Putz

Der Rosengarten Sabine Putz

Zum ersten Mal (von 4. bis 6. Juni) findet das Rosenfest in Höflach statt. Es erwarten euch tausende Rosenstöcke in 1500 verschiedenen Sorten auf einem wunderschön ruhigen Gelände, fernab von Hektik. Seltene Sorten, englische und historische Duftrosen, aber auch moderne Gourmetrosen, Ramblerrosen uvm. Staunen und Genießen – Rosen für den Gaumen von Rosengelee bis Rosensirup, Pflanzverkauf. Wir freuen uns über einen Besuch!

Rosenhochstamm im Rosengarten

Rosenhochstamm

Rosenrezepte von Sabine Putz

Für Feinschmecker gibt es Gourmetrosen von Guillot und Delbard  mit ausgeprägtem Aromastufen. Essbar sind alle Rosenblüten – natürlich sollten sie nicht gespritzt werden. Ob frisch über Salat und Süßes oder verarbeitet zu Gelees und Marmeladen. Im Orient wird das sehr wertvolle Rosenwasser durch destillieren gewonnen. Es ist ohne Zuckerzusatz und wird für Süßspeisen verwendet. Rosen schmecken auch würzig interessant – als Rosen-Chutney mit unterschiedlichen Kräutern oder in der Schokolade und Honig.

Rosentiramisu:

250g QimiQ, 250g Mascarpone, 50g Staubzucker, zu einer Masse verrühren, Rosenmus frisch oder ersatzweise Rosenmark, 1 Packung Biskotten, 1 Flasche Rosesecco – Rosensirup und Prosecco zum tränken, gezuckerte Rosenblüten als Deko oder etwas Rosenzucker, einige Stunden durchziehen lassen.

Rosentiramisu – Pralinen:

50ml weißen Rum und 20g Feinkristalzucker leicht erwärmen, 100g Rosenmark, 125g QuimiQ und 100g Mascarpone unterrühren, 300g weiße Schokolade schmelzen und unterheben, mind. 3 Stunden kalt stellen, kleine Kugeln formen und in Rosenzucker wälzen.

Rosen-Vanille-Parfait:

2 Eier, 70g Staubzucker und 2 TL Vanillezucker über Dampf aufschlagen, abkühlen lassen, 350ml geschlagenes Obers unterheben, 1 Drittel der Masse mit 70g Rosenmark vermischen. In eine gekühlte Auflaufform abwechselt die neutrale Schicht und die Rosenmark-Schicht einfüllen und 4-5 Stunden ins Tiefkühlfach. Vor dem Stürzen die Form kurz in heisses Wasser, mit Minzgelee oder Rosengelee und frischen Rosenblättern garnieren.

Frühstückstee

Bei einer Weihnachtsausstellung haben wir den  Herrn Mag. Bernd Fink von der Apotheke in St. Magarethen an der Raab getroffen und mit ihm über verschiedene Tees, die er ausgestellt hatte, geplaudert. Diese einmaligen und hochwertigen Teesorten wollen wir nun unseren Gästen zum Frühstück kredenzen. So haben wir eine eigene tolle Teemischung mit ihm zusammengestellt.  Mit den Kräutern Zitronenmelisse, Himbeerblätter, Malve,  Äpfel, Ringelblume u.v.m. erleben unsere Gäste nicht nur ein stimmungvolles Geschmackserlebnis, sondern durch die Kornblume und der Goldmelisse ein für das Auge ansehnliches Bild.

Sobald es die Bodenverhältnisse zulassen, wollen wir noch ein Kräuterbeet neben unserem Ferienhaus anlegen, damit unsere Gäste auch die Kräuter kennen lernen können. Vielleicht hat der eine oder andere Gast Lust seinen eigenen Tee zu pflücken und zu mischen.

Genussfrühling im Garten

Frühling im Garten

Lebensgarten Malerwinkl

Wer sehnt sich bei diesen Temperaturen nicht nach Frühling?

Ich kann es kaum erwarten in meinen Garten zu gehen und die ersten Triebe bei den Rosen und die Sprieße der Tulpen und Narzissen zu entdecken.Natürlich vermisse ich auch den Duft meiner Kräuter.

Um diese Sehnsucht zu stillen haben wir den Genussfrühling im Vulkanland kreiert.

Als Gartenliebhaber kann ich mir die Zeit nehmen und einen unserer traumhaft schönen Lebensgärten besuchen. Ich verliebe mich jedes Jahr neu in unseren Rosengarten. Es duftet und blüht in allen Farben des Regenbogens. Der Bonsaigarten in Lödersdorf ist ein besonderes Highlight, es ist kaum zu glauben dass wir so etwas exotisches mitten im Vulkanland zu bieten haben. Auch unser Künstler-Koch Peter Troissinger hat einen bezaubernden Lebensgarten. Er zaubert daraus ein Kräutergartlmenü.

Na, haben Sie auch Lust bekommen auf den Genussfrühling im Vulkanland?